Zum Katharinenmarkt gibt‘s eine Pause

Der zweite Bauabschnitt entlang der Lange Straße kommt sehr gut voran

Kein Durchkommen? Nein, ganz so schlimm, wie es auf den ersten Blick aussieht, ist es nicht. Fußgänger kommen weiterhin die

D e l b r ü c k (mad). An Baustellen in der Innenstadt haben sich die Delbrücker wahrscheinlich schon gewöhnt. Vor gut einem Monat ist die zweite Etappe der Innenstadtverschönerung angelaufen. Die Lange Straße ist derzeit im Bereich ab kurz hinter der ­Straße Alter Markt hinauf bis zum Parkplatz der Sparkasse gesperrt.
Während Fußgänger und Radfahrer die großräumige Baustelle noch passieren können, müssen Autofahrer eine Ausweichstrecke in Kauf nehmen. Wie zuvor auch im Bereich der Thülecke und Oststraße haben die Verantwortlichen einen Durchgang errichtet, damit die Geschäfte weiterhin erreichbar sind. „In der Zeit des Katharinenmarktes wird eine Baupause gemacht. Dann soll der Bereich für den Verkehr freigegeben werden“, sagt Bürgermeister Werner Peitz. Dann können die Besucher des Katharinenmarktes ungehindert das große Stadtfest genießen. Bis Ende November, so das gesetzte Ziel, sollen die Wasser- und Kanalbauarbeiten im Bauabschnitt bis zur Marktstraße fertig sein. Die zweite Baupause wird im Ende November eingelegt zur Weihnachtszeit. Die Arbeiten werden flott vorangetrieben.
„Vielleicht schaffen wir es, zwei bis drei Wochen Zeit reinzuholen“, so Peitz. Ein Puffer, der ihm angesichts der nahenden kalten Jahreszeit recht wäre. „Damit uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht“, sagt er. Der letzte Bauabschnitt an der Lange Straße bis hoch zum Kreisverkehr am Rathaus läutet das Ende der Bauphase ein. Bis Ende April 2018 sollen die Arbeiten komplett beendet sein.

Die Verkehrsteilnehmer in Delbrücks Innenstadt müssen derzeit einige Umwege in Kauf nehmen.