Wenn Musiker schießen, fallen Lyra und Notenschlüssel

Tolle Premiere: Delbrücker Kapellen nehmen Adler ins Visier – Jonas Kneuper wird erster Musikerkönig

Nach der gelungenen Premiere sind Michael Schlingmann (v.l.), Birgit Rüsing, Stefan Schniedermeier 1. Vorsitzender des Delbr

Steinhorst (hds). Da mag der eine oder andere gedacht haben, das Vogelschießen sei nun vorbei. Nicht so in dem emsigen Dorf Steinhorst. Zum ersten Mal hatten die Emslandjäger zu einem Vogelschießen aller Musikvereine aus Delbrücker Stadtteilen eingeladen. Erster König der Musiker ist Jonas Kneuper von der Blaskapelle Schöning.
Um 16.55 Uhr machte der 19-jährige Musiker, der mit seinem Flügelhorn mit einstimmt, dem Adler mit dem 127. Schuss den Garaus. Von Beruf ist der neue König Zimmermann und wohnt in der Pater-Walter-Straße in Schöning. In der Blaskapelle wacht er als 2. Kassierer über die Finanzen im Verein. Auch im dortigen Männerballett ist der neue König zu sehen.
Gut 150 Musiker aus den Musikvereinen und Musikzügen waren der Einladung unter die Vogelstange gefolgt. „Musik ist ein wichtiger Bestandteil im Leben“, stellte der Erste Bürger der Stadt Delbrück, Werner Peitz, in seinem Grußwort fest. „Durch die Musik bekommt eine Feier erst den passenden Rahmen, und sie ist das Fundament eines Festes schlechthin“. Auch für die Jugendlichen sind die Musikvereine ein verlässlicher Partner für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Der Dank von Werner Peitz richtete sich auch an Ausrichter dieses Vogelschießens der besonderen Art, das auch gleichzeitig als ein Jahresabschluss unter allen Vogelstangen zu sehen ist.
„Wir hoffen, es gibt noch ein weiteres Vogelschießen in den nächsten Jahren für alle Instrumentalisten“, sagte Michael Beringmeier, 1. Vorsitzender der Emslandjäger. Jedoch solle keiner in die Verpflichtung für eine weitere Ausrichtung genommen werden. „Spaß und Freude am gemeinsamen Feiern steht im Vordergrund“, so Beringmeier.
Auch die Damen und Mädels aus den Musikreihen durften sich an der Flinte versuchen und dem Adler zu Leibe rücken. Für manche Schützin war es der erste Schuss am Gewehr. Ganz nach Musikerart wurde der Adler mit Insignien aus der Klangwelt verziert: So galt es, nicht Krone oder Zepter abzuschießen, sondern eine Trommel, einen Tambourstab, eine Lyra sowie einen Notenschlüssel zu ergattern. Die Trommel sicherte sich nach dem 33. Schuss Michael Schlingmann vom Spielmannszug Frei-Weg Delbrück. Der Tambourstab fiel nach dem 37. Schuss in die Hände von Birgit Rüsing von den Westfälischen Knopfmusikanten. Die Lyra sicherte sich nach der 42. Patrone Marcus Osiewacz von den Emslandjägern aus Steinhorst. Und den Notenschlüssel holte sich nach dem 52. Schuss Sebastian Rehkämper vom Musikzug der freiwilligen Feuerwehr aus Lippling.