Wenn der Oberst einfach auf dem Thron Platz nimmt…

Sudhagener Schützen feiern ihre Majestäten – St.-Heinrich-Bruderschaft ehrt verdiente Mitglieder

Sudhagen (mad). Sah es anfangs so aus, als würde Petrus noch eine kräftige Husche über Sudhagen schicken, klarte der Himmel am Sonntag pünktlich zur Parade der Sudhagener Schützen wieder auf. Die silbernen und magentafarbenen Roben der Damen mit farblich abgestimmten Sträußen waren ein wahrer Hingucker. So wurde die Parade durch das Dorf und ganz besonders das Kaiserpaar von vielen Zaungästen bewundert. „Im Mittelpunkt steht das Miteinander“, betonte Bürgermeister Werner Peitz in seiner Ansprache. Auch Vikar Torsten Roland unterstrich die Wichtigkeit des geselligen Zusammenseins. „Glaube, Sitte, Heimat – lasst uns diese Prinzipien nicht nur auf der Fahne tragen, sondern in unseren Herzen“, so Roland. Am Sonntag mussten indes Schriftführer Fred Sperber und Kassierer André Heise spüren, was auf sie zukommt, wenn sich ein Oberst und sein Stellvertreter „auf dem Thron ausruhen“. Nämlich: mehr Arbeit. Doch das hielt beide nicht davon ab, humorvoll durch das Programm beim Schützenfrühstück zu führen, während Oberst und Kaiser Ingo Knepper und Oberstleutnant Norbert Freise im Throngefolge auf der Bühne Platz nahmen. Mit der Altersgrenze von 65 Jahren wurden Antonius Berhorst, Helmut Bolte, Hubert Brinkmann, Meinolf Hamschmidt, Karl-Heinz Dierks, Werner Jostmeier, Georg Leinkenjost, Franz Lipsmeier, Josef Lummer, Josef B. Lummer, Elfriede Sandtüns, Werner Timmer, Harry Werner und Hans-Joachim Wibbe zu Ehrenmitgliedern ernannt.