Viele hohe Auszeichnungen dekorieren das Schützenfest

St. Josef-Bruderschaft feiert in Anreppen: Ehrenoberst Werner Peitz wird mit Schulterband geehrt

Anreppen (mad). Wahrlich Glück mit dem Wetter hatten die Anreppener Schützen in diesem Jahr: So begann denn auch am Samstag ein fröhliches Schützenfest im Römerdorf. Dem Tanz im Festzelt am Abend und einem gelungenen Schützensonntag, dem viele auswärtige Vereine beiwohnten, folgte ein feierlicher Sonntag. Nach dem Festgottesdienst wurden das Königspaar nebst Hofstaat abgeholt und alle Schützen versammelten sich auf dem Kirchplatz, um verdiente Mitglieder aus ihren Reihen zu ehren. Im Beisein vom stellvertretenden Bundesschützenmeister Walter Finke, Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer, Diözesanschießmeister, dem stellvertretenden Bezirksbundesmeister Bruno Gerken und des Bezirksschießmeisters Robert Lohkämper wurden die langjährigen Schützenbrüder ausgezeichnet. Ganz besonders im Mittelpunkt der Anreppener Schützen stand Werner Peitz. Delbrücks Bürgermeister trat 1977 als Gründungsmitglied den Anreppener Jungschützen bei. Nun bekam der Ehrenoberst das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen. Banneyer lobte den Einsatz von Werner Peitz, der „die Schützenideale Glaube, Sitte und Heimat groß schreibt“. Weitere Ehrungen wurden Frank Gertkemper, Burkhard Marek, Helmut Reimann, Matthias Rempe, Friedrich Richter, Jürgen Schäfers, Christoph Troja und Johannes Weber verliehen. Den Herren gebührt Dank für 25 Jahre Mitgliedschaft. Den Treueorden für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Bernhard Bewermeier, Wolfgang Brämisch, Ferdi Donhof, Michael Dreier, Hubert Gertkemper, Helmut Görgen, Heinz-Georg Höber, Ferdinand Jakobsmeier, Hans-Joseph Jürgensmeier, Norbert Korsmeier, Hans-Dieter Peitz, Werner Peitz, Johannes Riedel, Hugo Schipp und Karl-Heinz Sturm. Oberst Norbert Lichtenauer verlieh außerdem den Verdienstorden der Bruderschaft für 25 Jahre in der Schießsportabteilung an Günter Schnietz.