Unser großer Betonklotz übertrifft alle Erwartungen

Ein Jahr Kletterturm: Die Nachfrage steigt stetig – Sportverein Sudhagen plant neues Projekt

S u d h a g e n (mad). Ein Jahr ist es her, dass der Kletterturm in Sudhagen eingeweiht wurde. Seit dem sind bereits unzählige Kinder und Erwachsene an dem Betonklotz emporgekraxelt – und es werden immer mehr, die diesen Sport für sich entdecken. Für das kommende Jahr hat Alexander May, Vorsitzender des SV Sudhagen, auch schon wieder eine neue Idee.
Viele Unterstützer und helfende Hände hatte es gebraucht, um die 2013 entstandene Idee in die Tat umzusetzen. Ein Jahr nun steht der Turm und die Nachfrage steigt stetig. Ganze Gruppen melden sich an, so auch in den Ferien die Kinder von der Schatzinsel. Immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr und samstags von 15 bis 17 Uhr wird der Turm geöffnet.

Kletterkönner dürfen sich selbständig an den Turm

Dann stehen auch immer ehrenamtliche Helfer bereit, um Kletteranfänger anzuleiten und vor allem um sie zu sichern. dafür haben sechs Helfer um Markus Kerkemeyer einen speziellen Lehrgang besucht. „Dieser Top-Rope-Lehrgang ist keine Pflicht, aber ein Sicherheitsstandard, den wir uns selber auferlegt haben“, sagt Kerkemeyer. Und sicherlich ist es gut zu wissen, dass man sich auf denjenigen am Boden absolut verlassen kann. Denn es kostet eine Menge Überwindung, den 15 Meter hohen Turm hin­auf zu klettern. Und es hat schon einige gegeben, die davor standen und es sich nicht zugetraut haben. „Dann versuchen es einige trotzdem und sind dann sehr stolz, dass sie es gewagt haben“, weiß Alexander May zu berichten. Er weiß, wovon er spricht: „Ich selber habe es auch probiert, bin aber nur etwa bis zu zwei Drittel der Höhe gekommen.“ Ganz besonders Kindern und Jugendlichen gebe diese Erfahrung sehr viel Selbstvertrauen. „Sie sind unheimlich stolz auf sich, wenn sie es geschafft haben“, so May, der glücklich ist, dass seine Sportidee in Sudhagen so toll angenommen wird.

Höhenerlebnis auch für Menschen mit Handicap

„Mit diesem Turm kann unser Verein nicht nur den Breitensport anbieten“, sagt er und hat auch schon die nächste Idee im Kopf: „Dieser Sport eröffnet die ideale Möglichkeit, beeinträchtigte und gesunde Menschen zusammen bringen zu können.“ Die Koordinationsfähigkeit und Motorik werden geschult, das Selbstbewusstsein wird gestärkt und gleichzeitig ist es eine gute Vertrauensübung. Alles Dinge, die auch für Menschen mit Beeinträchtigungen förderlich sind. „Darum möchten wir im kommenden Jahr auch Klettern für Menschen mit Behinderung anbieten, denn auch für sie ist diese Erfahrung wichtig: Du kannst etwas und du hast Fähigkeiten, die du nur entdecken musst“, sagt May. Eine erste Kooperation besteht bereits mit den Handicap-Kidz. Um den Turm für weitere inklusive Angebote öffnen zu können, will der Verein nun spezielle Sicherungsmaterialien anschaffen, mit Unterstützung des Landessportbundes, der dem Verein dafür 1.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Erforderliche bauliche Veränderungen sollen nach der Saison angepackt werden. Außerdem würde sich das Team über weitere Helfer freuen. Wer Interesse hat, kann sich beim SV Sudhagen melden.