Übernachten im Kugelfang

Schonfrist: Adler wird erst Sonntag geschossen

Bentfeld (hds). Ganze 232 Schuss mussten erst fallen, als schließlich am Sonntag die Reste des stolzen Aar vom vorigen Tage aus dem Kugelfang zu Boden fielen. Gerhard Klose, Oberstleutnant der Bentfelder Grünröcke, machte mit einem gezielten Treffer dem Kampf um 12.30 Uhr ein Ende.
Begonnen hatte das große Vogelschießen jedoch bereits am Samstagabend. Doch es wurde immer später und damit immer dunkler. So versuchten die Schützen, mit zusätzlichem Licht dem Adler in der Dämmerung auf den Leib zu rücken. Dennoch blieben alle diese Bemühungen ohne Erfolg, denn der Hölzerne krallte sich hartnäckig auf seiner Stange fest und fühlte sich vorerst in der Dunkelheit sicher. Obendrein gingen den Schützen die Kräfte aus und es versiegte immer mehr der Mut zum Königsschuss. So entschied man sich, am nächsten Tag weiterzuschießen. Beruflich ist der neue 56 Jahre junge Regent und Vollblutschütze im Paderborner Landgericht als Verwaltungsbeauftragter tätig.
Bereits im Jahr 2010 trug er die Königskette der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Bentfeld. Und im Jahre 2011 war er Bezirksschützenköng. An seiner Seite steht ihm seine Ehefrau Irene. Sie ist als Angestellte im Kreisjugendamt Paderborn beruflich tätig. Ihre Familie und der Fußball liegen der 53 Jahre jungen Königin in ihrer Freizeit am Herzen. Mit den beiden Kindern Sonja (26) und Vanessa (23) freut sich die Königsfamilie in der Dionysiusstraße 12a auf das kommende Bentfelder Schützenjahr.