Stöbern, shoppen, schlemmen auf Jakobi in Mastholte

Bunter Kirmestrubel und Nostalgie am 25. Juli – Traditionsmarkt lockt die Besucher in den Ortskern

Während die Erwachsenen auch gerne mal ein Schwätzchen halten, vergnügen sich die kleinen Jakobimarkt-Besucher  in den zah

Mastholte (mad). Was für ein Flair! Das bietet nur der Jakobimarkt in Mastholte. Fliegende Händler, nette Gespräche, Büdchen und Karussells machen den Traditionsmarkt aus, der bereits am Dienstag, 24. Juli, mit dem sogenannten Zigeunerball eröffnet wird. Los geht es um 20 Uhr. Und auch das Heimathaus ist dann zu später Stunde wieder geöffnet. Am Mittwoch beginnt der Markt um 9 Uhr. Für Frühaufsteher startet das Hotel Adelmann mit einem großen Jakobi Frühstücksbuffet in den Tag. Auf die Besucher wartet schon ab 6.30 Uhr ein reichhaltiges Angebot im Festsaal. Danach kann man sich frisch gestärkt ins Getümmel stürzen und an den zahlreiches Ständen und Verkaufsbuden entlang der Lippstädter Straße das eine oder andere Schnäppchen jagen. Rund 300 Marktbeschicker werden wieder den Weg nach Mastholte finden und um die Gunst der Kundschaft werben. Sei es Kleidungssstücke oder Handtaschen, Dekorationsartikel für Haus und Garten oder so praktische Dinge wie Haushaltsartikel – und zwar vom Allround-Putztuch bis hin zum Spezialschälmesser. Interessant wird es außerdem, den vielen Handwerkern über die Schulter zu schauen. Tolles Flohmarktflair verströmt der große Trödelmarkt an der Straße Alter Markt. Da ergibt sich sicherlich die Gelegenheit, etwas ganz besonderes zu ergattern. Und während die Erwachsenen stöbern, können die kleinen Jakobimarktbesucher auf einem der Fahrgeschäfte Platz nehmen und sich den Wind um die Nasen wehen lassen. Auf der Wiese am Heimathaus wird wieder ein uriges Programm geboten. Der Mastholter Jakobimarkt bietet vor allem das gewisse Etwas für Jung und Alt, denn der Markt vereint Tradition, Dorffest, Kirmes und Krammarkt mit einer ganz besonderen Atmosphäre.