Schwüle Hitze kann den Königsschuss nicht verhindern

Dieter Pauleickhoff und Birgit Hesse übernehmen die Regentschaft im Stadtteil Neuenkirchen

Neuenkirchen (mad). Wie man ein Schützenvolk regiert, müsste der neue König Dieter Pauleickhoff eigentlich wissen. Durch die Adern des neuen Regenten der Neuenkirchener Schützen fließt wahres Königsblut: Schon sein Großvater erlegte vor 40 Jahren den Vogel, Vater Hermann und auch Pauleickhoffs Onkel Bernhard saßen schon auf dem Schützenthron.
Für Dieter Pauleickhoff (49), Chef der Tischlerei und Holzhandlung Pauleickhoff, erwies sich der Adler als zähes Biest, das sich im Kugelfang regelrecht festgeklammert hatte. Da war bei der schwülen Hitze echte Konzentration gefragt. Doch mit dem 267. Schuss fiel der Aar schließlich um 14.38 Uhr  zu Boden und Pauleickhoff konnte die Fäuste in die entgegengesetzte Richtung recken.  Der frisch gekürte Monarch ernannte seine Lebensgefährtin Birgit Hesse (49) zur ersten Frau im Hofstaat. Die beiden residieren mit ihren Söhnen Marc und Brian in der Feldstraße in Neuenkirchen. Jéanette Theilmeier sicherte sich die Krone, Alfons Stüker  zielte erfolgreich auf das Zepter und Michael Freitäger ließ den Apfel zu Boden fallen. Bierkönig wurde Stefan Hansmeier. Die Flügel schossen Fabian Brinkrolf und Klaus Peuler ab. Jungschützenkönig wurde mit dem 256. Schuss der 25-jährige Markus Darming, mit Leonie Freitäger (21) an seiner Seite. Die Regentin sicherte sich zuvor das Zepter. Michael Müller zielte auf die Krone und den Apfel hält in dieser Saison Till Dübeler in den Händen.

Was für ein rauschendes Fest

Neuenkirchen (mad). Was für ein prachtvoller Anblick: Am Montagabend präsentierte sich der neue Hofstaat der St.-Hubertus-Schützen auf dem Festplatz. Brudermeister Klaus Henkenherm ließ es sich nicht nehmen, in dem feierlichen Rahmen einmal das Ehrenamt zu loben und seine Wichtigkeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu betonen. Schon am Sonntag wurde eine besondere Ehrung ausgesprochen Als zweiter Schützenbruder in Neuenkirchen überhaupt bekam Karl-Heinz Verhoff das Schulterband zum St.-Sebastianus-
Ehrenkreuz vom stellvertretenden Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier verliehen. Verhoff ist seit 1961 Mitglied des Vereins und gründete 1973 zusammen mit Egon Ellendorf die Jungschützen­abteilung.

Fahnenschwenker feiern 40-jähriges Bestehen

Außerdem ist es dem jungen Regenten von 1978 zu verdanken, dass ein Jahr zuvor die Fahnenschwenker-Gruppe
gegründet wurde, die bei diesem Schützenfest nun ihr 40-jähriges Bestehen feiern konnte. „Die Auszeichnung soll zum Ausdruck bringen, welch große Verdienste du dir um das Schützenwesen in Neuenkirchen erworben hast“, sagte Kleinemeier. Außerdem durften sich Reinhard Settertobulte (Mitglied seit 54 Jahren) und Jochen Riedel (Mitglied seit 29 Jahren) über die Auszeichnung mit dem Hohen Bruderschaftsorden freuen.