Schuhe werfen, Stämme ziehen und auch noch schießen

Großer Diözesanjungschützentag in Schöning bietet die Programmpunkte für jeden Geschmack

Diözesanjungschützenmeister Hendrick Hillebrand gratuliert der Diözesanprinzessin Olivia Kötter und dem neuen Diözesansc

Schöning (hds). Großes Lob ernteten da alle Schöninger Jungschützen und deren Jungschützenmeister Christian Börger als Gastgeber für den Diözesanjungschützentag. Angereist waren an die 1.200 Gäste aus allen zwölf Bezirken. So bestätigte auch Schirmherr MdB Carsten Linnemann in seinem Grußwort nach der Messe den Jungschützen Organisationstalent und gab allen den Rat: „Steht weiter so zu eurer Meinung und zu euren Werten“.
Auch der erste Bürger der Stadt Delbrück, Werner Peitz, lobte das Organisationsteam, dass dieses Großereignis zu einem Erlebnis für alle gemacht hätten. „Die Jungschützen sind ein wichtiges Fundament in unserer Gemeinschaft. Durch sie werden Vertrauen, Respekt und Rücksichtnahme immer wieder in den Vordergrund gestellt“, so Werner Peitz in seiner Ansprache.
„Für die Jungschützen ist es eine Selbstverständlichkeit, sich zu engagieren“, bestätigte auch Landrat Manfred Müller und hob weiter hervor, dass „trotz digitaler Welten es den Jung­schützen zu verdanken ist, dass auch das persönliche Gegenüber und das damit verbundene Kennenlernen hochgehalten wird“.
Nach der Messe auf dem Schützenplatz ging es in Marsch­ordnung zum Dorfplatz und zur Mehrzweckhalle. Mit etlichen Programmpunkten wie etwa dem Baumstammziehen oder dem Schuhwurf hatten sich die Jungschützen attraktive und unterhaltsame Angebote ausgedacht.
Premiere hatte dabei der Fahnenschwenker-Hochwurf – also der der Fahnen, nicht der Schwenker. Über einer Messlatte die in Abständen bis auf neun Meter Höhe gebracht wurde, galt es, die Fahne gekonnt darüber hinwegzuwerfen und auch wieder aufzufangen. Bereits am Samstag wurden die Sieger im Fahnenschwenken und die Schießwettbewerbe ausgetragen.
In der Mannschaftswertung belegten die beiden vorderen
Plätze die Mannschaften aus Borgentreich. Den dritten Platz sicherte sich das Team aus Hövelhof mit Nathalie Bathe, Linda Rodehutscord, Charleen Meiwes und Brandon Meiwes.
Das Diözesanprinzenschießen konnte mit einer Gesamtzahl von 27 Treffern Olivia Kötter von der St. Hubertus Spexard für sich entscheiden. Sie ist damit die neue Diözesanprinzessin. In der selben Kategorie zielte sich Alexander Schachten von den St.-Johannes-Schützen aus Delbrück auf den siebten Platz.
Bei der Findung des Diözesan­schülerprinzen hatten gleich mehrere Jungschützen aus dem Paderborner Land die Finger mit im Spiel. So freut sich dort Andrey Funk von St. Joseph Westenholz mit 28 Zählern über den dritten Platz. Rang fünf geht an Sophia Sandheinrich von St. Heinrich Sudhagen.
Die gesammelte Spende im Verlauf der Messe in Höhe von 600 Euro wird in ein Hilfsprojekt in Afrika eingebunden, so die Organisatoren.