Rietberg beklatscht die Abenteuer von Tom Sawyer

Die Jugendmusicalbühne begeistert das Publikum mit ihrem Weihnachtsmusical in der Cultura

Rietberg (mad). Wahrlich weit entfernt von einer Laienspielgruppe sind die Akteure des von Paul Leo Leenen geleiteten Ensembles. Die Jugendmusicalbühne hat mit den Abenteuern von Tom Sawyer erneut Brillianz bewiesen.
Perfektionistisch bis ins kleinste Detail überlässt JMB-Chef Leenen nichts dem Zufall: Die Hauptrollen dreifach, die Nebenrollen doppelt besetzt, mit viel Liebe gestaltete Kostüme und ein fantastisches Bühnenbild bildeten das Fundament für eine grandiose Vorstellung, bei der Mark Twains Klassiker „Tom Sawyer“ inszeniert wurde. Der genießt lieber das faule Leben mit seinem Kumpel „Huck“, anstatt die Schulbank zu drücken. Doch eines Nachts werden die beiden Freunde auf dem Friedhof Zeugen, wie Indianer Joe den Dorfarzt Robinson ermordet. Die Tat wird dem betrunkenen Landstreicher Muff Potter untergeschoben. Als dieser dem Richter vorgeführt wird, bricht Tom Sawyer sein Schweigen und rettet den Landstreicher damit vor der Todesstrafe. Doch von nun an fürchtet er die Rache des Indianers Joe. Dem begegnet er ausgerechnet plötzlich in einer dunklen einsamen Höhle…
Sämtliche Darsteller verkörperten ihre Rolle hervorragend und zogen das Publikum damit in den Bann der Abenteuergeschichte. Nicht zu vergessen die perfektionistische Arbeit hinter den Kulissen: Make up, Frisuren, Garderobe, Requisiten – alles muss tip top in Ordnung sein.