Ohne Farbe, aber keineswegs blass

Foto: DSA/Brucksch

Bürgermeister Werner Peitz (h.) eröffnete die Ausstellung von Brigitte Glahe, Inge Mertens und Klaus Glahe (v. v. l.). Foto

Delbrück. Ungewöhnliche Ansichten aus Delbrück brachte die neue Ausstellung, die zum Katharinenmarkt eröffnet wurde, mit sich. Klaus und Brigitte Glahe sowie Inge Mertens haben analog fotografiert. Die Kameras haben schon einige Jahre auf dem Buckel, die Aufnahmen sind jedoch gestochen scharf. Brigitte Glahe nutzt sogar eine Lochkamera für die Bilder. Die schwarz-weißen Abzüge sind von Hand entwickelt und zeigen alltägliche, zum Teil banale Ansichten aus dem Delbrücker Land, die aber durch die heutzutage seltene schlichte Aufgeräumtheit und ihre ungewöhnlichen Blickwinkel ganz neue Perspektiven bieten. Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 14. Oktober, im Obergeschoss des Rathauses an der Marktstraße zu sehen.