Na also, Ihr Jecken – die mageren Jahre sind vorbei

Endlich wieder Narretei bei den Grafschaftlern. Fotos: RSA/Blöß

Rietberg (robui). Na also, es geht doch! Die Grafschaftler haben im Sitzungskarneval zurückgefunden zu alten Stärken. Auch wenn, Ihr Lieben, nach wie vor der eigene klassische Büttenredner fehlt. Aber mittlerweile ist Hessen Wolfgang, der Schapscheiter-Hausmeister, ja auch quasi schon nicht nur mit Asylpapieren versehen, sondern hat in Gänze den Integrationsprozess geschafft. Sprich, einmal mehr war der TV-erfahrene und versierte Witzeklopfer aus Neuenkirchen verbales Solo-Highlight in den großen Sitzungen der GKGR. Aber, und das sei in diesem Jahr zu Recht eingeräumt: Die Grafschaftler mausern sich wieder zu alten Stärken. Denn: es weht (nicht nur) ein Rock durch die Programmabläufe. Will sagen: Mini-Entchen seit vergangenem Jahr und Emshüpfer seit diesem Mal tragen mit ihren frechen Sketchen so richtig zum Gelingen bei. Die Damen haben es drauf, kennen sich aus mit lokalen Themen, scheuen weder vor politischen Dingen noch gar vor den Oberen dieser Stadt. Vergnügen pur mit den zwei Gruppen! Wie immer top: Die Tanzgarden, die längst professionell anzusiedeln sind.  Dazu hatten die Organisatoren für die Proklamationssitzung Harry‘s Internationale Schlagershow verpflichtet – ein Glücksgriff. Ohne Zeremoniell, aber dafür mit einem wunderbar erfrischenden neuen Prinzenpaar Sascha Vogt und Sabrina Lukas wurde auch der Samstag zum Erfolg.