Mit Bütterken und Gurken

Weibersitzung in Neuenkirchen folgt Tradition

Der eine oder andere (offizielle) Kerl ist denn doch in der Weibersitzung im Kolpinghaus geduldet. Fotos: RSA/robui

Neuenkirchen (robui). Sie tun es noch! Sie machen eine eigene Weibersitzung, die jecken Damen aus dem Wapeldorf. Klar, es gibt auch andere reine Frauen-Saalveranstaltungen, sie bevorzugt seitens der Kfd-Ortsgemeinschaften. Aber unter dem Dach einer Karnevalsvereinigung sind es allein Neuenkirchens holde Närrinnen. Die haben bekanntlich reichlich Erfahrung in der Ausgestaltung von Sitzungen im Kolpinghaus – und das kommt dem Publikum zugute. Wie auch in diesem Jahr, muntere Sketche, flotte Wortakrobatik mit Witz und Pfiff und schicke Tänze der KKGN-Truppen sowieso, das bildet die beliebte Mixtur. Neue Gesichter und altbewährte Kräfte einten sich zu einer fröhlichen Gemeinschaft, der zuzuschauen schlichtweg ein Vergnügen war. Ob mit oder ohne Bütterken, Käsehäppchen, eingelegten Gurken (nanu?), und Erdnüssen, Salzstangen, Kartoffelchips und
Schinkenwürfel. Bleibt zu hoffen, dass in einem neuen Kolpinghaus das Mitbringen von Snacks erlaubt bleiben wird

Wir haben das ja immer schon gesagt, hier beim RSA, nur meist nicht laut, denn dafür gibts imaginäre Schläge… Wenn aber die charmante Prinzessin davon spricht, dass sie im Verkleiden geübt sei, denn sie war schon auf dem Schützenthron, na dann dürfen wir doch getrost das Wort vom Sommerkarneval verwenden? Der fängt übrigens ganz bald schon an – nicht lange nach den Winterschützensitzungen…