Ministerin besucht Lebenswerk von Dr. Wilfried Koch

Isabell Pfeiffer-Poensgen und Landtagspräsident André Kuper zu Gast im Kunsthaus in Rietberg

Isabell Pfeiffer-Poensgen und André Kuper (Mitte) tragen sich unter den Augen von Bürgermeister Andreas Sunder (hinten) und

Rietberg. Drei Termine hatte die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Kreis Gütersloh. Der erste war im Kunsthaus an der Ems. Dort begrüßte Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder mit einer kleinen Abordnung die aus Düsseldorf angereisten Gäste, sowie Dr. Wilfried Koch und seine Ehefrau Hilde. Der Künstler selbst fühlte sich geehrt und ließ es sich nicht nehmen, Isabell Pfeiffer-Poensgen durch Skulpturengarten und Museum zu führen. Hoch interessiert

Politprominenz nimmt sich Zeit für Rietbergs Kunsthaus

und erstaunt über die außergewöhnlichen künstlerischen Fähigkeiten von Dr. Wilfried Koch, lauschte sie seinen Erläuterungen. Die aktuelle Ausstellung im Kunsthaus anlässlich des 90. Geburtstages von Dr. Wilfried Koch, spiegelt anschaulich sein Lebenswerk wider. Über 1.000 Portraits, hunderte Gemälde, die kleine und große Baustilkunde mit 1,5 Millionen verkaufter Auflage, seine musikalischen Aktivitäten, Objekte der Glasmalerei und die Reihe seiner vielfältigen außergewöhnlichen Bronzeskulpturen, überzeugten auf ihre Weise. Wie so oft ist für derart offizielle Besuche die Zeit zu kurz. Dennoch war die Ministerin gute anderthalb Stunden im Museum, zeigte sich beeindruckt von der meisterhaften Vielfalt, lobte aber auch die Initiative der Sparkasse, die durch ihre Stiftung die Basis für das Kunsthaus schaffte. Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Rietberg erinnert nachhaltig an den hohen Besuch von Isabell Pfeiffer-Poensgen. „Es war eine sehr angenehme Begegnung mit Frau Pfeiffer-Poensgen und ich fühle mich durch ihren Besuch geehrt“, sagte Dr. Wilfried Koch.

 

Dem Besuch aus Düsseldorf zeigt der Rietberger Künstler Dr. Wilfried Koch gerne einige seiner Werke. Fotos: NRW/Landtag