Maibaum: Varensell feiert zünftige Fete

Jedes Jahr ein Riesenspaß im Klosterdorf – diesmal mit TV-Livesendung

Eine große Gratulantenschar beglückwünschte die neue Maikönigin Chantal Humann, die von ihrer Vorgängerin Isabell Habig

Varensell (br). Stattliche 12 m ist er hoch, Wappen der Ortsvereine demonstrieren Gemeinschaft. Eine große Schar Dorfbewohner kommt jährlich zu diesem geselligen Vergnügen am Vorabend des 1. Mai zum Klostervorplatz. Kulinarische Köstlichkeiten, erfrischende Getränke, sowie ein Bullenreiten für die jüngsten Besucher hatte das bewährte 14-köpfige Maibaumteam wieder bestens vorbereitet. Höhepunkt des Abends ist die Präsentation der neuen Maikönigin. Chantal Humann heißt sie, ist 20 Jahre jung, gelernte Floristin und zudem erste Vorsitzende der Varenseller KLJB. Unter den Klängen des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen wurde gefeiert. Zu Beginn der offiziellen Zeremonie überreichte Manfred Habig noch drei Spenden an örtliche Vereine. Die Kfd Varensell erhielt 250 Euro, die Theatergruppe Varensell 500 Euro und die KLJB 1.000 Euro. Spenden sind Überschüsse von dem Dreikönigsmarkt, die somit das ehrenamtliche Engagement der Vereine würdigen.

 

Zum Maibaumfest ist das ganze Dorf auf den Beinen

Bokel (robui). Eine schöne Tradition ist das Aufstellen des Mai- und Vereinebaumes in Rietbergs sechstgrößtem Stadtteil Bokel. Das zeigte sich auch in diesem Jahr. Quasi das ganze Dorf ist auf den Beinen, wenn es gilt, das schmucke Exemplar für die Frühlings- und Sommermonate auf dem zentralen Platz am künftigen Bürgerhaus aufzurichten. Männer- und Frauenchor, Kindergartenchor, Musikfreunde, alle tragen unter Ausrichtung des Heimatvereines dazu bei, einen gelungenen Abend mit reeichlich Speis und Trank zu veranstalten. In diesem Jahr gehörte auch der Infostand der neuen Initiative „Bokel brummt“ dazu, samt der Verteilung hunderter Samentütchen zum Aussäen von Wildblumenwiesen als lebensnowendige Nahrungsquelle für Bienen und weitere Insekten.