Jugendwerk revanchiert sich 2017 mit eigener Aktion

Mastholte hilft unterstützt zwei Außenwohngruppen – 8. Spendenmarkt läuft am 10. Dezember

Norman Adelmann (hintere Reihe, 2. von links) besuchte mit weiteren Akteuren von „Mastholte hilft“ jetzt die Wohngruppe d

M a s t ho l t e (robui). Sie tun Gutes und das in einem Maße, das überregional Respekt erzeugt. Die Aktionsgemeinschaft „Mastholte hilft“ schaffte es in bisher sieben vorweihnachtlichen Spendenmärkten als offiziellem Aushängeschilde und dank aller Sponsoren hinter den Kulissen, -zigtausende von Euro pro Jahr zu sammeln.
Ein Großteil des Geldes geht bekanntlich an die Aktion Lichtblicke der NRW-Lokal-
radios, die damit bedürftige Familien im bevölkerungsreichsten Bundesland der Republik unterstützt. Aber: ein kleinerer Part verbleibt vor Ort und unterstützt Projekte auch in Mastholte selbst. Seit drei Jahren sind es Außenwohngruppen des in Rietberg ansässigen Jugendwerkes, die sich über Zuschüsse freuen dürfen.
Jetzt war Norman Adelmann, Sprecher des Mastholte hilft-Teams mit einigen weiteren Aktiven zu Besuch im „Haus am See“. Hier werden in familiärer Atmosphäre Kinder und Jugendliche betreut, die auch der therapeutischen Unterstützung bedürfen. Bestens zur Entspannung geignet und beruhigend in der Wirkung: Sogenannte Vogelnestschaukeln. Eine solche konnte sich die Einrichtung jetzt von den Spendengeldern im Garten aufstellen lassen. Zum Dank luden die Bewohner zum Sommerfest ein, zu Bratwurst, leckeren Salaten, kühlen Getränken und jeder Menge fröhlichen Gesprächen, in denen die jungen Bewohner ihrer Freude über das neue Spielgerät Ausdruck gaben.
Ebenfalls unterstützt wurde in diesem Sommer eine zweite Außenwohngruppe, sie speziell in der Finanzierung einer therapeutischen Ferienfreizeit. Insgesamt 6000 Euro steuerte Mastholte hilft für diese beiden Projekte bei.
Erstmals möchte sich das Jugendwerk nun nicht nur mit einer Bewirtung der Aktionsgemeinschaft revanchieren, sondern auch mit einer größeren Aktion. Wie bekannt wurde, wollen die Kinder und Jugendlichen im kommenden Dezember selbst eine der Markthütten bewirtschaften und durch besondere Angebote ebenfalls zum Erreichen eines erneut hohen Gesamterlöses beitragen.
Genau 68.206 Euro kamen in 2016 zusammen, Rekord und der höchste Beitrag, den die Aktion Lichtblicke landesweit überhaupt über solch ein Engagement erhalten hatte. Allein mit dem eintägigen, im ganzen Umland äußerst beliebten Markt, lässt sich so viel Geld nicht einspielen. es gibt mittlerweile viele Unterstützer, die beispielsweise zu ihrem runden Geburtstag statt Geschenken Spenden für die Mastholter Initiative erbitten. Es gibt Unternehmer, die gerne tief in die Tasche greifen, dabei anonym bleiben möchten und genau wissen, dass hier jeder Cent bei den erwünschten Adressaten ankommt. Der nächste Spendenmarkt? Schon vormerken: 10. Dezember 2017!