Hubertus-Schützen bejubeln ihr neues Königspaar

Hubert II. und Monika II. Handing glänzen mit ihrem Throngefolge schon bei der ersten Parade

Rietberg. War das ein Schützenfest! Bilderbuchwetter, 1.000 Gäste, tolle Stimmung und ein strahlender neuer ­Schützenkönig. Traditionsgemäß beginnt der Montagmorgen mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmahl, Ausmarsch zum Platz, dann beliebtes Schützenfrühstück und um 11.30 Uhr ein Höhepunkt: das Vogelschießen. Das bleibt geheimnisvoll, wer wird „Der Neue“? Spekulationen schießen über die grüne Festwiese, die von Helmut Kammermann exzellent gepflegt und vorbereitet war. Schützen in Schlangen am Schießstand, Festtagsstimmung auf der Festwiese mit stimmungsvoller Musik, begleitet von den Rietberger Jägern und dem Fanfarenzug der Grafschaftler. Richtig spannend wurde es an der Vogelstange nach einer Stunde Dauerbeschuss. Die Insignien waren gefallen und gehörten in diesem Jahr der 2. Kompanie. Mit dem 33. Schuss sicherte sich Dieter Reinke die hölzerne Krone. Thomas Podlich freute sich über den Apfel (78) und das Zepter (88) ging an Ralf Rockel. Das hölzerne Tablett für die obligatorische Runde Bier, sicherte sich

Der Traum erfüllte sich mit dem 428. Schuss

Thorsten Meier-Kerber mit dem linken und Kevin Regenberg mit dem rechten Flügel. Nach kurzer Feuerpause stand nur noch ein harter Kern dem zähen Holzadler unter der Vogelstange gegenüber. Schnell war sichtbar, es gibt nur einen ernsthaften Anwärter auf die Königswürde. Hubert Handing in seiner schmucken Uniform als Oberst verließ kaum noch dem Gewehrstand und machte mit dem 428. Schuss nach gut 90 Minuten seinen Traum wahr. Er war neuer Schützenkönig der Gilde. Die Freude darüber teilen Schützen und Besucher gleichermaßen mit der neuen Majestät. Königin an seiner Seite ist seine Frau Monika, die strahlend vor Freude Einzug ins Festzelt hielt. Pünktlich erfolgte die umjubelte Auffahrt zur ersten Parade für die neuen Majestäten mit Throngefolge. Drei verdiente Schützen wurden am Nachmittag noch mit Verdienstorden geehrt. Am Montagmorgen erhielten Stefan Schulte, Michael Kaimann

Auszeichnungen für die treuen Schützenbrüder

und Martin Reckhaus für ihren Einsatz in der Schützengilde einen Verdienstorden.
Das neue Königspaar wohnt im Rietberger Süden „Am hohen Land“. König Hubert der II. ist von Beruf Gärtner und ist schon seit Jahren bei der Kreisverwaltung in Gütersloh tätig. Seine charmante Frau und Königin Monika die II. arbeitet als Floristin kreativ in einem Spexarder Blumen-Fachgeschäft. Auf das repräsentative Königspaar freuen sich auch ihre drei Kinder Andrea (17) sowie die Zwillinge Sandra und Stefan (14), die sich nach der Rangordnung in Königshäusern jetzt Prinz und Prinzessinnen nennen dürfen. Zu einem strahlenden Königspaar gehört auch eine ebensolche Throngesellschaft. In diese sind berufen worden: Zeremonienmeisterpaar Luzia und Günter Handing, Andrea und Friedhelm Doppmeier, Irmgard Gerwing und Norbert Austermann, Gaby und Martin Humpert, Ute und Reimund Schniggendiller, Kathrin und Michael Schröder, Gabi und Martin Steltenkamp, Marion und Willi Verfürth, Katharina Wellerdieck und Bodo Watermann sowie Anne und Heinz Westhaus-Brockschnieder.
Jubel über das neue Regentenpaar bedeutet aber auch immer Abschied für das bis dahin amtierende. Da waren schon ein paar Tränen der Rührung zu sehen, die das junge Schützenpaar nur noch sympathischer machen. Der Gildevorsitzende Stefan Kay fand dazu auch die richtigen Worte: „Ihr ward ein tolles Regentenpaar und habt zusammen mit eurer dynamischen Throngesellschaft Freude verbreitet und die St.-Hubertus-Schützengilde exzellent präsentiert“. Spontan nahmen die Schützen ihr scheidendes Königspaar auf die Schultern und ließen es noch einmal hochleben.