„Fässerweise“ spenden Rietberger Blut!

131 Aktive geehrt – zusammen schon 3.629 Liter „Lebenssaft“ gegeben

DRK-Aktiver Holger Geistmeier (links) und sein Kollege Michael Brummel (2. v. rechts) lobten die 100-fachen Spender (v. links

Neuenkirchen (robui). „Sie leisten einen Akt der Solidarität, der beispielhaft ist.“ Mit diesen Worten lobte DRK-Vorsitzender Dieter Nowak die „Wiederholungstäter“ in Sachen Blutspenden. Im Bürgerzentrum „Alte Volkschule“ in Neuenkirchen waren zahlreiche der insgesamt 131 „Jubilare“ vor Ort, um am traditionellen, jährlichen Ehrungsfest des Deutschen Roten Kreuz teilzunehmen. Bestens von den DRK-Aktiven bewirtet, durften sich alle über Dankesworte und kleine Geschenke freuen.

„Es gibt auch weiterhin keinen Ersatz für Blut, keine Möglichkeit, es künstlich herzustellen. Genau deshalb leisten sie alle einen so wertvollen Einsatz für die Allgemeinheit. Sie sind stille Helden der Gesellschaft“, formulierte Nowak. Bundesweit würden täglich im Schnitt rund 14.000 Liter Blut benötigt.

Junge Leute müssen eingebunden werden

„Doch nur zwei bis drei Prozent der Bevölkerung spenden den Lebenssaft.“ Da sei es nötig, immer wieder neu für die Termine zu werben, und „vor allem auch junge Leute mehr und mehr einzubinden“, erklärte der Vorsitzende weiter. In Rietberg „stehen wir schon ganz gut da, hier sind es immer um die drei Prozent der Bürger, die zur Blutspende gehen. Aber ich appelliere dennoch an alle heute hier, machen Sie Werbung. Blut spenden tut nicht weh, aber es rettet Menschenleben.“ 20mal wurde im vergangenen Jahr in Rietberg, Neuenkirchen und Mastholte zur Teilnahme aufgerufen. Dabei wurden 2.845 Spenden registriert, ein gute Steigerung gegenüber 2016, seinerzeit waren es 2.622.

Vorbildliche Familie: Reinhard Ahrens, dessen Sohn Dr. Bernd Ahrens, Gratulant Bürgermeister Andreas Sunder, und Reinhards Bruder HaJo Ahrens (von links). Alle sind Blutspender! Foto: RSA/robui

Quasi „fässerweise“ haben die 131 Geehrten, die zwischen 25 und 150 Blutspenden aufweisen können, den Lebenssaft abgegeben. „Sie bringen es auf insgesamt schon 3.629 Liter“, so Nowak. „Und jeder Tropfen zählt“, ergänzte in seinem Grußwort Bürgermeister Andreas Sunder.
50 Spenden: Thorsten Bergemann, Heinz Borgmeier, Peter Bunger, Dr. Bernd Ahrens, Bernd Eusterbrock, Gerhard Freise, Renate Gerling, Angelika Haverland, Magdalena Merschbrock, Detlev Ottemeier, Siegbert Peitz, Bruno Ridder, Marion Sampl, Daniel Sandbothe, Maik Sandjohann, Simon Schulte-Döinghaus, Sandra Trötzer, Elke Ulrich, Helmut Voßkord.
60 Spenden: Markus Althoff, Werner Brunnert, Dieter Diekhans, Daniel Diels, Kornelia Duhme, Edwin Edenfeld, Petra Erlenkötter, Jörn Frensemeier, Werner Hanswillemenke, Dietmar Helftewes, Bernhard Humann, Manfred Isenbort, Erwin Kammertöns, Sabine Korstegge, Matthias Kriener, Wolfgang Limke, Klaus Schnieder, Stefanie Stukemeier, Bernhard Wimmelbücker, Roland Wördekemper.
75 Spenden: Reinhard Lüning, Peter Roloff, Gerhard Schröder, Andreas Schröder, Ralf Schröder, Christian Schulz, Martin Tegethoff, Hans-Jürgen Winter.
80 Spenden: Helga Austermann, Alfons Bäumker, Bernhard Berkemeier, Georg Klinge, Ferdi Krieschenkord, Reinhard Pöppelbaum, Franz Volbracht, Christel Wiesbrock.

DRK-Vorsitzender Dieter Nowak (mitte) dankte explizit Ewald Schulte und Maria Außendorf für ihre beispielgebende Leistung. Beide gaben jeweils 125 Blutspenden ab. Fotos: RSA/robui

90 Spenden: Werner Freitäger,
Karl-Heinz Habrock-Pöppelbaum, Herbert Kammertöns, Pe-
ter Knoblauch, Manfred Sandbothe.
100 Spenden: Hubert Breitling, André Freitäger, Ulrich Heukamp, Frank Richter, Reinhard Schlepphorst, Rudolf Schlink, Werner Theilmeier-Aldehoff, Gisbert Westhoff.
110 Spenden: Helmut Hainke, Helmut Mertensotto, Oliver Stark, Helmut Theilmeier, Peter Verhoff.
120 Spenden: Reinhard Duhme, Rolf Edenfeld, Franz-Josef Schulte.
125 Spenden: Maria Außendorf, Michael Recker, Ewald Schulte.
130 Spenden: Hans-Josef Ahrens, Klaus Böckmann, Norbert Bunse, Wilfried Dirkwinkel, Bernhard Knaup, Norbert Wuttig.
140 Spenden: Hubert Junkmann, Günther Kleinemas.
150 Spenden: Reinhard Ahrens und ebenso Karl-Heinz Lipsmeier..