Erst geknipst – dann gekürt

Vereinsfotograf wird neuer AKC-Prinz Karneval

Ganz schön jeck: Die Stammgäste der AKC-Sitzungen, Irmgard und Norbert Bartels in auffälligen Kostümen.

Irgendwie hätte der geneigte Beobachter es ahnen können. Als zu Beginn der AKC-Sitzung Winfried Sandmeyer mit der „Knipse“ bewaffnet auf fotografischen Beutefang ging, da umspielte ohne Unterlass ein schier glückliches Schmunzeln seine Lippen und die Augen strahlten und funkelten hinter dem Sucher hervor. Doch wer schaut schon auf den Fotografen, wenn es auf der Veranstaltungsbühne so viel zu sehen gibt wie beim AKC. Sogar eine Prinzessin, die dem Motto „Eben noch auf den Showbrettern in Sachen Celluli-Tee mit Hefe unterwegs – und nun chon auf dem Narrenthron“ frönt.
Das bunt kostümierte, durchaus fetenfreudige generationenumspannte Völkchen im Saal Adelmann jedenfalls schaute durchaus verblüfft, als Präsident Franz-Josef Sudahl am Samstagabend die neuen Tollitäten einmarschieren ließ. War der Sandmeyer nicht gerade noch zwischen den Reihen unterwegs? Und wie schnell hat sich die Prinzessin eigentlich umgezogen? Berechtigte Fragen wie auch die nach den Eckdaten zu den neuen Tollitäten, die die äußerst temperamentvoll scheidenden Vorgänger Julia und Klau Tepper ablösten. Also Prinz „Winnie“ ist 49 Jahre alt und arbeitet als IT-Techniker, Prinzessin Susanne ist 52 und Krankenschwester. Er stammt aus Mantinghausen, sie aus Lippstadt, seit 12 Jahren sind sie auch im wahren Leben ein Paar.
Und übrigens – Glückwunsch an den AKC: Die Sitzung war auf ihre besondere Weise klasse!

Man muss schon neidlos anerkennen – lang und braun steht ihm! Andreas Sunder im Hippie-Look, schick, Herr Bürgermeister, auch wenn zwischendurch im Presseeck gerätselt wurde: Ist das nun Pocahontas? Oder Winnetous jüngerer Bruder, so zwischen Pierre Briece und Gojko Mitic? Aber das Peace-Zeichen machte deutlich: Nix mit Indiander, viel mit Revival…Ein Signal für die Wahl?