Ein Rollator schützt vor der Liebe nicht

Wapeldorf-Altweiber zünden jecken Sitzungskarneval im Kolpinghaus. Fotos: RSA/Blöß

 

N e u e n k i r c h e n (pkb). Einmal im Jahr dürfen sie es so richtig krachen lassen. Und die Altweiber im Wapeldorf wissen genau, wie das geht. Deftiger Humor, Melodien zum Abfeiern, dazu Unterstützung von den KKGN-Tanzgarden: Fertig ist die Mischung für einen gelungenen Sitzungsabend.

Und sieht man einmal von den KFD-Gemeinschaften im Stadtgebiet ab, die sich ebenfalls der fraulichen Narretei verschrieben haben, dann sind die jecken Damen im Wapeldorf die einzigen organisierten Karnevalistinnen, die eine eigene Abendsitzung haben. Die Altweiberkolleginnen in der „Hauptstadt“ bereicherten bisher regelmäßig die Abendveranstaltungen des Dachvereins GKGR. Allerdings nicht dieses Mal, denn da verzichteten sie auf einen Auftritt mit Blick auf das 55-Jährige Bestehen. Die Neuenkirchenerinnen indes lieferten knapp zwei dutzend Pogrammpunkte ab. Und Sie trafen mit ihren Sketchen bei den bunt kostümierten Weibern im Saal rundum und so richtig ins Volle.

 

Prinzessin als Verknüpfung
Sie könnte das verbindende Element werden zwischen Wapeldorf und Rietberg. Ex-Prinzessin Susanne Vorbeck ist aktiv bei den Mini-Entchen der GKGR – und nun auch bei den Altweibern in ihrem Heimatort. Man darf gespannt sein auf die Auswirkungen.