Die Stadt investiert rund eine Million Euro in Kitas

Erweiterungen der Kitas in Anreppen und Boke: mehr Raum und neue U3-Plätze werden geschaffen

Kita-Leiterin Andrea Sprenger (Mitte) und Vertreterin Nadine Nikolaus freuen sich mit den Kindern auf die Fertigstellung des

Delbrück (mad). Während sich Schüler und Verwaltungsmitarbeiter noch gedulden müssen, bis sie mehr Raum zur Verfügung gestellt bekommen, tut sich derzeit bei Delbrücks Kindergärten einiges. Im Spätsommer wurden bereits die Kitas in Schöning und Steinhorst erweitert, nun sind die Kitas in Anreppen und Boke an der Reihe.
„Damit setzen wir um, was der Gesetzgeber bei den Kitas vorgibt“, sagte Bürgermeister Werner Peitz bei einer Besichtigungstour der Baustellen. In Anreppen wurde das ehemalige Dorflehrerhaus aus dem Jahre 1788 schon vor Jahren komplett saniert – für Kita- Leiterin Sabine Reußer, die seit 31 Jahren dort arbeitet, bereits die fünfte Baumaßnahme. Nun bekommt die Kita einen 150 Quadratmeter großen Anbau, der mit einem geschlossenen Durchgang mit dem bisherigen Gebäude verbunden wird. Durch den gewonnenen Raum kann die Kita vier weitere U3- und elf Ü3-Plätze anbieten. Die Erweiterung der Kita in Anreppen soll im August 2019 bezugsfertig sein und kostet die Stadt rund 550.000 Euro.
Auch das „Lippenest“ in Boke wird erweitert und bietet künftig Platz für 110 Kinder in sechs Gruppen. „Damit ist die Warteliste endlich leer“, so Kita-Leiterin Andrea Sprenger. Der Flachdachanbau mit einer Größe von 185 Quadratmetern in Boke soll im Mai fertig sein und verschlingt 455.000 Euro. Das Dach soll übrigens begrünt werden.
Für die Verwaltung sei die Planung der Kita-Plätze schwierig, räumte Schulamtsleiter Tegethoff ein. Anders als bei den Schulkindern gebe es hier keine Vorlaufzeit, denn laut Gesetz besteht der Anspruch auf Betreuung sofort ab dem ersten Lebensjahr.

Der Neubau in Anreppen wird über einen Durchgang mit dem Bestandsgebäude verbunden. Fotos: DSA/Addicks