Der neue Prinz aus dem Römerdorf

Jecken außer Rand und Band: Fabian I. Maduch proklamiert

Anreppen (mad). Das große Geheimnis um das höchste Narrenamt ist gelüftet: Prinz Fabian I. Maduch regiert nun im Römerdorf. Der ganze Saal  in der Anreppener Dorfhalle bebte, als die Narren den neuen Regenten auf dem Weg zur Bühne bejubelten. Stilecht auf Latein wurde Maduch vom Vorsitzenden des Anreppener Karnevalsvereins proklamiert – damit erfüllte sich für den neuen Inhaber des Narrenzepters ein langgehegter Wunsch.  Der 34-jährige Diplom-Bankbetriebswirt wohnt im Waldweg in Anreppen und arbeitet bei der Volksbank Del­brück-Hövelhof. Außerdem ist er seit 2014 Mitglied des Delbrücker Stadtrates.

Ein Römernarr wird auf lateinischer Sprache gekürt
Maduchs ­Vorgänger, Prinz Andreas II. Schul­te, wurde in der großen Prunksitzung in den Prinzenclub aufgenommen. Dieser zählt nun bereits 22 ehemalige Jeckenprinzen. Das Programm der Anreppener Narrenschar war kurzweilig und bot eine gelungene Mischung, an dem insgesamt 168 Aktive mitwirkten. So waren neben vielen Anreppener Jeckenkünstlern auch Gäste aus Steinhorst mit dabei: Die „Young Generation“ zeigen ihren gelungenen Showtanz. Ebenso wie die Jugendgarde aus Bentfeld.  Die Rote Garde und die Kindergarde der Lippefunken und auch die Blau- Weiße Jugendgarde zeigten gekonnt ihre ­Gardetänze und bekamen viel Applaus. Der war auch Solomariechen Pia Steffens sicher, die es schaffte, das närrische Publikum mit ihrer Tanzeinlage zu begeistern. Richtig was zu lachen gab es beim Auftritt von Elferratsmitglied Hubert Kämper in der Bütt. Da blieb wahrlich kein Auge trocken. Genau wie bei dem Auftritt von Mechthild Troja als Erna Schimmelpfennig.