Delbrück Masters stemmt seine Premiere meisterhaft

Toller Auftakt: Hochkarätiger Springsport und großartiges Ambiente ziehen Reiter und Publikum an

Delbrück (mad). Großen Sport und eine noch großartigere Atmosphäre konnten Reitsportfreunde am vergangenen Wochenende beim ersten Delbrück Masters genießen. Auf den Starterlisten fanden sich die regionalen Topreiter Henrik Griese oder auch Matthias Berenbrinker genauso wieder wie bekannte Namen wie Frank Ostholt, Katrin Eckermann, Jan Andre Schulte Niehus oder auch der deutsche Vorjahresmeister Andreas Kreuzer, der die Turnierbedingungen in Delbrück besonders lobte. „Selten findet man auf Turnierplätzen so gute Bedingungen wie hier“, sagte der Reiter, der sonst auch auf internationalen Turnieren startet. Wahrlich besser hätte das Debut der Delbrück Masters nicht laufen können: Der Allwetterplatz, der 2016 angelegt wurde, bot beste Bodenverhältnisse und Petrus tat sein Übriges, um den Gästen fantastische Turniertage zu ermöglichen. Die liefen denn auch aus Delbrücker Sicht recht erfolgreich: Das Mannschaftsspringen Klas­se A konnten die Delbrücker Amazonen mit nur einem Abwurf für sich entscheiden. In den weiteren Prüfungen wurden weitere Schleifen an heimische Reiter verteilt. Richtig spannend wurde es am Sonntag, als der Parcoursbauer die Stangen nochmal höher hängen ließ. Im M*-Springen kam keiner an Lisa Klösener und Caillou vorbei. Auch in den beiden S-Springen bekamen die vielen Zuschauer richtig was zu sehen, bevor die Nachwuchsreiter im Wettbewerb um den Katharinenmarkt-Pokal zeigten, dass sie ordentlich Gas geben können wie die großen. Mit einem souveränen Null-Fehler-Ritt im Stechen flog Maren Austerschmidt (Graf Sporck Delbrück) mit ihrer Stute Gitana zum Sieg.