Das Geheimnis um den neuen Jeckenprinzen ist gelüftet

Westenholzer Karnevalisten feiern ihren Regenten: Christoph I. Lübbers ergreift das Narrenzepter

Die Westenholzer Tanzgarde erntet mit ihrer durchdachten Choreografie auf der Bühne eine weitere Rakete vom närrischen Publ

Westenholz (hds). Da wurde es so richtig spannend gemacht vom Sitzungspräsidenten André Schlepphorst auf der  Prinzenproklamation in Westenholz. „Die neue Tollität wohnt im Herzen von Westenholz an der Westenholzer Straße 109“, lautete einer der Hinweise auf den neuen Regenten, bevor das gut gehütete Geheimnis endlich gelüftet wurde.
Unverheiratet ist der Prinz, jedoch in festen Händen von Freundin Miriam Schubert. Dann schritt der neue Prinz Karneval Christoph I. Lübbers unter vielen Schulterklopfern Richtung Bühne im Saal Lütkewitte. Beruflich ist der 28-Jährige im elterlichen Betrieb Maschinenbaumeister und Geschäftsführer der Reparatur & Service GmbH Lübbers tätig und engagiert sich außerdem in der freiwilligen Feuerwehr im Amt des Oberbrandmeisters sowie als Gerätewart und Jungendbetreuer.
Den Jecken bot sich ein fantastisches Programm mit Tanz, Show und Sketchen.
Gleich zu Beginn wirbelten die jungen Tänzerinnen der Minigarde über die Bühne. Und über das Leben einer sibirischen Bezirkshebamme plauderten zur Freude aller Jecken Petra Ebbesmeier und Margret Rolf.
Kleinkünstler und Jongleur „Krawalli” zeigte der jecken Schar, wie man einen halben Liter Bier in einem Zug lehrt. Natürlich ging es dabei nicht mit rechten Dingen zu, denn der gebürtige Lipper hatte seinen Zauber- und Spaßkoffer mitgebracht. Damit und mit etlichen Utensilien hatte er wenig Mühe, das Publikum zum Lachen zu bringen.
Ein weiterer großer Höhepunkt im Programm war der Auftritt zu Ehren des neuen Regenten von der Prinzengarde in ihrem schmucken blau-weißen Gardedress.
Und ordentlich auf die Tube drückte das originelle Luftpumpen-Orchester mit den Akteuren der Prinzenclubpartner.