„Bald gibt es Schallschutzwände in Neuenkirchen“

Doppel-Doktor: Dr. Hildegard Humann bekommt den karnevalistischen Ehrenorden der KKGN

Neuenkirchen (hds). Einen Doktortitel zu bekommen ist sicher nicht leicht und setzt einiges an Wissen und besondere Fähigkeiten voraus. Das gilt auch, wenn die Auszeichnung von den Karnevalisten vergeben wird. Denn diese schauen da besonders sorgfältig hin, wenn es um die Vergabe der akademischen Kopfbedeckung im Wapeldorf geht.
In dieser Session ist es Dr. Hildegard Humann, die alle von der Kolping Karnevalsgesellschaft Neuenkirchen geforderten Eigenschaften mitbringt. Allerdings müsste sie nun streng genommen mit Dr. Dr. Hildegard Humann, denn schon vor dem Titel des Dr. humoris causa, trug die Allgemeinmedizinerin die Doktorenwürde. Die gebürtige Neuenkirchenerin ist seit 26 Jahren als niedergelassene Ärztin in Rietberg tätig. Feier- und Thronerfahrung bringt die 63-Jährige allemal mit auf die Bühne: So war sie bereits Schützenkönigin mit Bernd Kentrup in Neuenkirchen und ist amtierende SCS Schützenkönigin mit Heinz Pauleickhoff. „Ich weiß diese Verantwortung für die heimischen Narren gut zu schätzen“, sagte sie.
Weitere Nachrichten der KKGN
trug Manfred Hesse vor. So war zu hören, dass „sich der Anschluss der Autobahn A33 in Richtung Osnabrück verzögert“. Die für Halle vorgesehenen Schallschutzwände stehen somit für ein weit aus wichtigeres Projekt zur Verfügung. Es wird dem dringenden Bedarf der St. Hubertus Schützenbruderschaft Neuenkirchen nachgekommen. Dort tragen die Wände künftig am Rand des Schützenplatzes zur Ortsbefriedung bei – und zwar ganzjährig. Dann legte Künstlerin Lilly mit ihrer Minigitarre los und entlockte dem widerspenstigen Instrument etliche bekannte Lieder zum Mitsingen.
Mitfühlen konnte das Publikum bei Ralf Setter als Hacho. „Ich bin seit zwei Jahren bei den Weight Watchers“, berichtete er mit Stolz. „Aber nur als passives Mitglied“. Leicht beschwipst aber dennoch fest in der Bütt stehend kam der „Hausmeister“ einher. Da plauderte Wolfgang Hesse aus dem täglichen Leben rund um den Kirchturm und das mit ordentlich Witz und Humor gewürzt.
In gewohnter Art präsentierte sich das Dorfgraben-Septett, inklusive Akkordeon. Flotte Tänze brachten die Blue Angels, Eyecatcher die Prinzengarde und die Beat Babes gefolgt von den Fire Gardians auf die Bühne. Besonders viel Applaus bekam Tanzmariechen Kim Lodenkemper, die mit ihren zwölf Jahren eine tolle Show lieferte.
Einen Orden für ihre Ehrenamtliche Tätigkeiten bekamen Dirk und Niko Henrichs. Roland Wördekemper und Niklas Kleinewiettfeld. Für elf Jahre in den Reihen der Narren wurden Bernhard Grauthoff, Markus Himmeldirk und Benedikt Dreisewerd geehrt.