Angeschlagener Adler darf weiterleben

Bentfelder finden keinen König und brechen das Vogelschießen 2017 ab

B e n t f e l d (hds). Für manchen Vogelliebhaber mag das eine gute Nachricht sein, nicht so für alle Schützenbrüder in Bentfeld und deren Oberst Detlef Becker . Denn die neue Vogelschutzzone befindet sich genau im heimischen Kugelfang. Die Glocken im Kirchturm  kündeten von  20 Uhr und der hölzerne Adler krallte sich immer noch auf der Stange fest.
Zu dem Zeitpunkt waren ihm zwar schon die Insignien aus den Fängen entrissen worden, aber der finale Schuss erfolgte bis dahin von Seiten der  Schützen zu deren eigenem Bedauern noch nicht.
„Schon im Vorfeld haben wir uns im Vorstand beraten, sollte diese befürchtete Situation eintreten und es zum Stillstand unter der Vogelstange
kommen, dann wird das Vogelschießen gegen 20 Uhr für beendet erklärt“ gab Oberst Detlef Becker im Gespräch mit dem DSA zu erkennen. Denn bereits im Vorjahr war es zäh einher gegangen bei dem Ermitteln des Königs und diese Situation sollte nun vermieden werden.
Der Vorstand des 450 Mann starken Schützenvereins in Bentfeld hatte sich im  Januar dieses Jahr neu formiert und versicherte am Dienstag gegenüber dem DSA: „Es wird gefeiert, wenn auch mit Veränderungen im Programm.“ Oberst Becker erklärte, man werde die Plakate neu drucken, da Punkte wie die Abholung des Königspaares nicht mehr realisierbar seien.
Nach dem diesjährigen Schützenfest, so kündigte der Schützenchef an, wird sich der Vorstand zusammensetzen und das Schützenfest 2018 neu konzeptionieren. Erste Ideen gebe es schon. Wichtig sei, wieder mehr Attraktivität in die Sache zu bekommen.
Dieses Mal bleiben die Königskette und die Krone der Königin in den Händen des Vorstandes. Mehr in den Mittelpunkt rücken sollen beim anstehenden Großereignis die Jubelpaare und der Jungschützenkönig.
Ansonsten lief am Vogelwochenende alles ungestört ab. Beim Dorfpokalschießen verteidigten die Damen der „Mütter Mafia“ ihren Titel und wurden mit 759 Ringen als Siegerinnen aufgerufen. Beim Jungschützenschießen am Sonntag sah es dagegen anders aus als bei den „Großen“. So reihten sich diese zahlreich unter der Vogelstange zum Wettkampf ein. Genau 14 Schuss dauerte es bis Hendrick Scherf den Apfel in den Händen hielt.
Das Zepter sicherte sich Simon Brockmeier. Rene Strunz wurde mit dem 61. Schuss neuer Kronprinz. Neuer Jungschützen König ist Daniel Sehrbrock nach einem platzierten 74. Schuss. Der 19jährige hat gerade seinen Industriemechaniker-Abschluss bei der Firma Benteler gemacht. Engagement und großen Einsatz zeigt er auch im heimischen Vorstand der Bentfelder Jungschützen.